Polizeisportverein Union Neumünster e.V.

PSVimagePSV Grafik

Obwohl nur mit 4 Karatekas vertreten, konnte der PSV den 11. Platz erringen beim Saino Cup 2017 in Hannover erringen. Der Saino Cup ist eines der größten Karate Turniere Niedersachsen. Diesmal waren 178 Starter aus 29 Vereinen am Start. Der PSV Neumünster war der einzige Verein aus Schleswig-Holstein.

Für den PSV traten John und Amy Geitner sowie Sophie Scheer und Peter Dittmann an. In der Klasse Kata U10 weiblich musste sich Sophie Scheer nur der späteren Siegerin geschlagen geben und erkämpfte sich über mehrere Runden den dritten Platz. In der Klasse U10 Kumite weiblich konnte Sophie jeden Kampf für sich gewinnen und wurde ohne einen Gegentreffer Erste.

Trotz guter Leistungen konnte Amy Geitner in der Klasse U12 Kumite nur den vierten Platz erreichen.

Amys großer Bruder John Geitner startete in der Klasse U14 Kata und Kumite und erreichte mit guten Leistungen eine achtbaren vierten Platz in Kata. In Kumite schied er leider trotz guter Kämpfe in einem sehr starken und großen Feld frühzeitig aus.

In der Klasse Kate U18 männlich sicherte sich Peter Dittmann auch den dritten Platz. Sieger wurde der Lokalmatador Fabian Borchers (9. der deutschen Meisterschaften).

In der Klasse Kumite U18 konnte sich Peter seinen Platz im Finale erkämpfen. Dort verlor Peter gegen Aras Kelef und gewann den zweiten Platz.

In eigener Sache

Jahreshauptversammlung

JHV 27.3.2018, 19 Uhr im Time Out.

Einladung zur JHV 2018

Protokoll der JHV 2017

 


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wittenseer

wittenseer


PSV-Weihnachtsfeier für Bedürftige

PSV Weihnachtsfeier


Syrischer Trainer muss Lizenz erneuern

typisch deutsch

Kirsten Bruhn - Homepage

Kirsten Bruhn - Homepage

 

In Zusammenarbeit mit:

 

GOLD - Du kannst mehr als du denkst

G O L D - Du kannst mehr als Du denkst

 

DTU Vereinszertifikat

DTU Vereinszertifikat


 

Sponsoren

Sparkasse SüdholsteinStadtwerke NeumünsterProvinzial VersicherungenSporthaus RedlerDanker-SportVoigt LogistikVolker Brandt VersicherungenFriedrich Ebert Krankenhaus